Tourismusabgabe für Quintana Roo: Lohnt es sich?

Posted in News

Der mexikanische Bundesstaat Quintana Roo wird auch als Mexikanische Karibik bezeichnet. Er liegt auf der Halbinsel Yucatán, der Heimat der legendären Maya-Kultur. Die Küste an der Karibik hat sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr zum beliebten Reiseziel entwickelt. Seit April 2021 ist nun eine Tourismusabgabe für alle ausländischen Besucher (über vier Jahren) fällig, wenn sie den Bundesstaat besuchen wollen. Diese Abgabe heißt Visitax Cancun und lässt sich in wenigen Minuten online bezahlen.

Die Erlöse sollen der Wiederbelebung des Tourismus dienen. Hier sehen Sie, warum diese $38 gut investiertes Geld sind. Quintana Roo hat nämlich nicht nur wundervolle Strände, sondern auch jede Menge Kultur und kulinarische Entdeckungen zu bieten.

 

Die mexikanische Karibik

In der mexikanischen Karibik gibt es eine Reihe von beliebten Reisezielen. Dazu zählen Cancún, die Riviera Maya, das Land der Maya und die Costa Maya.

Die Riviera Maya ist der Landstrich, der sich von Puerto Morelos bis Tulum erstreckt. Der Hauptort ist die Stadt Playa del Carmen, wo mexikanisches Flair und die Karibik aufeinander treffen. Hier begegnen sich außerdem Kulturen aus der ganzen Welt.

Im Land der Maya gibt es viele kleine Städte und die wichtigsten Plätze an der Costa Maya sind Chetumal (die Hauptstadt des Bundesstaats), Bacalar und Mahahual. Außerdem ist hier die kleine Stadt Akumal bemerkenswert, die südlich der großen Touristenorte liegt. In Bacalar findet man eine historische Stadt und eine Lagune, die in sieben Farben leuchtet.

Jeder kennt wohl den luxuriösen Touristenort Cancún. Wer es eher ruhig liebt, findet in Puerto Aventuras einen charmanten Landstrich, der etwas Abseits vom Touristentrubel liegt. Sehr idyllisch ist auch der Fischerort Puerto Morelos. Freunde des Tauchsports werden sich in Xcalak, einem etwas abseits gelegenen Dorf sehr wohlfühlen. Sie sehen also: Hier wird viel an landschaftlicher Schönheit geboten!

 

Einige Ereignisse aus der Geschichte von Quintana Roo

Der östliche Teil der Halbinsel Yucatán teilt eine lange Geschichte mit den benachbarten Regionen der Bundesstaaten Yucatán und Campeche. Hier ist das alte Erbe der Maya immer noch spürbar und auch die Eroberung durch die Spanier im 16. Jahrhundert hat viele Spuren hinterlassen. Diese Region gehörte lange zum Bundesstaat Yucatán. In den 1840er Jahren revoltierten die Maya gegen die Spanier, die Politik und Wirtschaft kontrollierten. So begann der „Krieg der Kasten“. In vielen Kämpfen waren die Maya erfolgreich dabei, die Nicht-Maya aus diesem Gebiet zu vertreiben und eine eigene Regierung zu begründen. Hauptstadt war dabei Chan Santa Cruz. Heute heißt diese Stadt Felipe Carrillo Puerto.

Dieser Staat der Maya wurde vom Britischen Empire kurzzeitig anerkannt. Ein Waffenstillstand endete in den 1890er Jahren mit mexikanischen Gegenangriffen, die zur Rückeroberung für Mexiko führten, was erst 1901 abgeschlossen war. In diesem Landstrich wurde dann das Territorium Quintana Roo gegründet. Es ist nach Andrés Quintana Roo benannt, einem bekannten Kommandanten aus den Kämpfen im mexikanischen Unabhängigkeitskrieg im frühen 19. Jahrhundert.

Es dauerte bis ins Jahr 1974, bis das sehr dünn besiedelte und unterentwickelte Territorium Quintana Roo zum Bundesstaat wurde. Somit ist es der jüngste Bundesstaat Mexikos. In den 1970ern wurde den Mexikanern bewusst, dass diese Gegend wunderschöne Strände, urtümliche Wälder und historische Maya-Ruinen zu bieten hat. All das ist für Touristen interessant. Also errichtete man die nötige Infrastruktur, um Besuchern eine Anreise und eine komfortable Unterbringung zu ermöglichen.

Schnellstraßen und ein internationaler Flughafen wurden gebaut, damit man Cozumel und Cancún schneller erreichen konnte und viele Hotels wurden errichtet. Es dauerte nicht lange, bis es in der abgelegenen kleinen Stadt Cancún zu einem Boom kam. Sie stand im Zentrum der Entwicklung des ganzen Bundesstaates. Das wirkte attraktiv auf viele Menschen, die sich aus anderen Teilen Mexikos hier niederließen, um hier zu arbeiten und zu leben.

Heute kommen viele Touristen nach Quintana Roo. Es gibt ein großes Angebot und viel zu tun, aber auch schöne Plätze in der Natur, die noch weitgehend unberührt sind.

 

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie sich für andere Kulturen und Archäologie interessieren, werden Sie in Cobá auf viele bemerkenswerte Ausgrabungen stoßen. In Felipe Carrillo Puerto gibt es eine Maya-Stadt aus dem 19. Jahrhundert. Freunde natürlicher Ökosysteme finden in Ka’an Sian ein Biosphärenreservat, das von der UNESCO als Weltkulturerbe geführt wird. In Tulum schließlich treffen Ruinen aus der Zeit der Maya auf eine malerische Küste. Naturfreunde können auch einen Ausflug auf die Isla Contoy machen, eine unbewohnte kleine Insel mit einem Vogelreservat.

 

Anreise und Transport

Im Bundesstaat Quintana Roo gibt es Schnellstraßen für Besucher, die mit dem Auto unterwegs sind. Die beiden wichtigsten Flughäfen sind Cancún und Cozumel. Einen weiteren Flughafen gibt es in Chetumal. Wenn Sie innerhalb des Bundesstaates reisen möchten, empfiehlt es sich, das exzellente Bussystem zu benutzen.

 

Am Strand von Tulum

Der Ort Aventuras Mayas bietet viele Abenteuer am Dschungel und am Meer. Sie können an Seilen klettern, Schnorcheln, in Taucherausrüstung zu tropischen Riffen und unterirdischen Flüssen schwimmen, oder an Land die großartigen Ausgrabungen von Tulum besuchen.

Auf der Isla Mujeres gibt es den Garrafon Natural Reef Park. Hier finden Sie viele Naturschönheiten sowohl unter als auch über Wasser. Die Überfahrt von Cancún zu diesem schönen Ort dauert etwa 35 Minuten.

Ein unvergessliches und magisches Erlebnis ist das Schwimmen mit Delfinen. Falls Sie schon immer davon geträumt haben, mit Delfinen zu schwimmen, wird es in der Realität ganz genau so sein, wie Sie es sich gewünscht haben: Sie begegnen intelligenten und freundlichen Meeressäugern. Diese Begegnung wird Sie berühren und erstaunen.

Freunde des Wassersports können sich einen Jetski oder ein Jetboot für zwei Personen ausleihen. Sie können mit so einem Boot durch die Lagune fahren, oder zum Riff, wo Sie sehr gut schnorcheln können. Es gibt auch geführte Touren wie die Jungle Tour und die Sailing Quest mit einem Katamaran.

Abenteuer können Sie auch erleben, wenn Sie mit dem Jeep unterwegs sind. Sie können selbst durch Cancún und andere Teile Mexikos fahren, die andere Touristen nie zu sehen bekommen. Bei Ihren ganz privaten Jeep-Abenteuern erkunden Sie Maya-Ruinen, fahren an den Rand des Dschungels oder schnorcheln in unterirdischen Höhlen. Hier gibt es Tierparks, authentische mexikanische Orte und tolle Restaurants, die etwa Mittagsbuffets direkt am Strand anbieten. Außerdem können Touristen an vielen anderen Aktivitäten teilnehmen. Sie werden sehr schnell freundliche und humorvolle Touristenführer finden, die Ihnen dabei helfen, aus Ihrem Besuch das Bestmögliche zu machen.

Das Tauchen und Schnorcheln rund um die Isla Mujeres wird Ihnen immer in Erinnerung bleiben. Das Manchones Riff beginnt direkt an der Küste der Insel und die Riffe Cuevones und Banderas sind ganz in der Nähe. Auch Anfänger werden in dieser Unterwasserwelt schöne Tauchgänge machen können. Das Wasser ist hier sehr klar und ruhig.

 

Kulinarische Erlebnisse am Wasser

Falls Sie romantische Abende schätzen, können Sie eine Kreuzfahrt machen und dabei ein Abendessen mit Hummer genießen. Sowohl Paare als auch alleine Reisende, Familien und andere Gruppen können sich bei einem Ausflug auf der ruhigen Lagune entspannen. Sie werden dort Freunde finden, Spaß mit dem Personal haben oder sich einfach zurücklehnen und den Sonnenuntergang beobachten. Das Steak und der Hummer werden bei so einem Abendessen direkt auf dem Boot zubereitet. Auf dem Wasser schmeckt alles sehr viel besser als in der Stadt.

Falls Sie gerne im Freien essen, aber Bootsfahrten nicht so Ihr Ding sind, können Sie auch zum Beispiel in ein Outdoor-Restaurant in Cobá gehen, wo Sie direkt am Strand der Karibik Meeresfrüchte essen können. Sowohl Hotels und Restaurants, die sich in ihrem Angebot an die Touristen angepasst haben, als auch lokale Restaurants und Imbisse bieten ausgezeichnetes Essen.

Wie Sie sehen, hat der Bundesstaat Quintana Roo also eine ganze Menge zu bieten. Die neue Tourismusabgabe wird dabei helfen, diese Schönheiten wieder mehr Touristen zugänglich zu machen.

top