10 Wintersportarten in Kanada, von denen Sie bestimmt noch nie gehört haben

Posted in News

Sport und Outdoor-Aktivitäten erfreuen sich in Kanada großer Beliebtheit. Trotz der kurzen Sommer und der unglaublich langen Winter machen die Kanadier das Beste aus ihrer Lage und den riesigen unbebauten Flächen. Verschneite Landschaften werden zum gigantischen Freizeitparadies. Wintersport und andere Aktivitäten im Schnee stehen im ganzen Land hoch im Kurs. Und wann stürzen Sie sich ins Winter-Wunderland? Packen Sie die Koffer, beantragen Sie Ihr Kanada eTA und buchen Sie Ihren Flug so schnell wie möglich!

Eishockey ist sozusagen der Nationalsport. Fast alle Kinder spielen es irgendwann in ihrer Schulzeit. Natürlich gibt es auch zahlreiche Skipisten. Gefrorene Teiche und Seen laden zum Schlittschuhlaufen ein und die Berge sind perfekt zum Eisklettern und Wandern im Schnee. Es gibt in Kanada aber noch viele weitere Aktivitäten, die im klirrend kalten Weiß so richtig Laune machen. Gerade in letzter Zeit sind verschiedene neue Aktivitäten, auch Extremsportarten, entstanden. Bei den folgenden Aktivitäten erleben Sie den Winter von seiner besten Seite und verbringen noch dazu wundervolle Momente mit Freunden und Familie:

  1. Hundeschlitten fahren

Die Idee, dass Schlitten von Hunden gezogen werden können, ist eigentlich schon Hunderte von Jahren alt. Früher waren die Einwohner nördlicher Regionen auf dieses Transportmittel angewiesen. Heute ist das Hundeschlitten fahren oder „Mushing“ mit ausgebildeten sibirischen Huskys ein beliebtes Freizeitvergnügen.

Nicht sicher, ob Sie das Kanada eTA-Visum beantragen können? Hier finden Sie die Anforderungen für den Antrag.

  1. Schneeschuhwandern

Früher wurden Schneeschuhe für die Fortbewegung in abschüssigem, verschneitem Gelände benötigt. Heute werden die Stiefel nicht mehr nur zum Wandern, sondern auch für Rennen eingesetzt. Im letzten Jahrzehnt wurde eine ganze Reihe von Schneeschuhrennen mit dem treffenden Namen „The Yeti“ in den Provinzen Alberta, British Columbia und Quebec ins Leben gerufen.

  1. Icecross downhill

Diese Form des Schlittschuhlaufens wird bereits als Extremsport eingestuft. Beim Downhill Icecross muss ein abschüssiger Parcours mit scharfen Kurven und gemauerten Begrenzungen gemeistert werden. Auch, wenn die Rennen auf Schlittschuhen ausgetragen werden, mutet der Sport eher an wie Ski- oder Snowboardfahren.

  1.  Curling

Dieser Mannschaftssport ist wie eine Mischung aus Bowling und Eisstockschießen. Die Spieler versuchen, acht große Curlingsteine (aus Granit) näher an das Ziel zu bringen als die gegnerische Mannschaft. Dabei wird das Gleiten des Steins auf dem Eis durch Wischen der Eisfläche beeinflusst.

  1. Baseboarding

Baseboarding wurde vor nicht allzu langer Zeit im Whistler Olympic Park (Austragungsort der olympischen Winterspiele 2010) erfunden. Bei dieser schnellen Aktivität gleitet man liegend auf Brettern mit Griffen einen Hang hinunter – ein spaßiger Zeitvertreib für Kinder und Erwachsene!

Siehe auch:  5 kuriose Fakten über Kanada

  1. Reifenrodeln (Snowtubing)

Reifenrodeln wirkt zwar auf den ersten Blick wie ein Kinderspiel, macht aber auch Jugendlichen und Erwachsenen Freude!  Bei dieser Aktivität gleitet man mit einem aufblasbaren Reifen blitzschnell einen Hang hinunter.

  1. Skijoring

Dieser Wintersport ist eine Mischung aus „Mushing“ und Skifahren. Eine Person auf Skiern wird von einem Pferd oder speziell ausgebildeten Hunden mit hoher Geschwindigkeit gezogen. Diese Rennen sind in Skandinavien sehr beliebt, haben sich in Kanada jedoch nicht durchgesetzt.

  1. Snowkiting

Snowkiting ist, wie der Name schon sagt, wie Kitesailing im Schnee. Beim Snowkiten gleitet ein Snowboardfahrer mit Hilfe eines Zugdrachens über eine Fläche. Unterricht wird in vielen kanadischen Regionen angeboten, in denen es häufig schneit.

  1. Skeleton

Genau wie das Rennrodeln zählt Skeleton zu den olympischen Winterdisziplinen. Dabei gleitet man auf einem flachen Schlitten hangabwärts, der aussieht wie ein menschliches Skelett. Skeleton ist ein Einzelsport. Im Gegensatz zu anderen Rodelarten gibt es hier kein Steuer.

  1. Rennrodeln

Rennrodeln zählt ebenfalls zu den olympischen Wintersportarten. Der Rodel, ein leichter Schlitten, besteht aus einer kleinen Schale mit beidseitigen scharfen Kufen. Es gibt kein Steuer und keine Bremsen. Man kann die Fahrtrichtung mit Hilfe von zwei am vorderen Ende angebrachten Gurten beeinflussen. Rennrodeln ist übrigens ein Mannschaftssport.

Und wann stürzen Sie sich ins Winter-Wunderland? Packen Sie die Koffer, beantragen Sie Ihr Kanada eTA und buchen Sie Ihren Flug so schnell wie möglich!

top